Ein Cocker aus Spanien bloggt

Archiv

Frühlingsgefühle

*Wuff* *Wuff*

seid ihr alle wach? Habe hier schon lange keine Duft-und Lautspur mehr hinterlassen, deswegen muß ich euch wohl alle erst mal wecken und eure Sinne schärfen...von wegen Frühjahrsmüdigkeit und so

Ich war nämlich wieder mal auf Schnüffeltour und zu Gast bei meiner Oma...

 

Da könnte man(n) doch gleich... *fg*

Aber nicht, dass ihr mich falsch versteht, ich schnüffle nicht an solchen Körperduftproben wie für Heiligendamm! Deren Dienstherrchen schnüffeln ja auch in anderer Leute Wohnungen, Computern und Briefen rum. Von solchen hohen Metallzäunen, wie sie da gebaut haben, halte ich nämlich garnichts!!! Da habe ich lange genug dahinter gesessen. Das war auch das einzige Mal, dass ich beim Fernsehen gebellt habe, weil da im Film ein Gefängnis mit solchen Metall-Klappertüren war.

Da soll mal besser unsere Kanzlerin dahinter sitzen, da kann sie ja vielleicht alte Erinnerungen auffrischen...

Der habe ich übrigens mal kurz das Wasser an der Spreequelle "abgeklemmt". Das ist ziemlich anstrengend, deswegen mußte ich mich dann erst mal ausruhen. Aber meine Duftmarke ist sicher inzwischen in Berlin. Damit die Großstadthunde wissen, dass an "ihrer" Quelle schon ein anderer (nämlich ich) war! *stolzbin*

Nein ich bin in Wald und Wiese und zwischen blühenden Rapsfeldern schnüffeln gewesen. Das war hochinteressant, sage ich euch! Auch wenn man schon seeehhr laaange mit dem Auto oder dem Zug dahin fahren muß. *schniiieefff* Aber wir machen immer ganz tolle Schnüffelpausen, wo ich auch noch kennzeichnen kann. Und es gibt noch mehr Hunde, die mit Herrchen und Frauchen verreisen. Als wir das eine Mal wegfuhren, gingen auch 2 Jungs da, wo ich gerade war, die hat es auf Grund meiner starken Duftmarke fast gerissen. Jawoll ja! Bei der Hinfahrt machten diesmal ganz viele Leute Pause, die ganz anders redeten. Frauchen hat gesagt aus Rußland oder so. Der eine Mann hatte eine Tasche unten stehen, da duftete es ganz toll. Habe mal ganz vorsichtig meine Nase in ihre Nähe (aber nicht an die Tasche) gehalten. Der Mann lächelte und schnitt auf einmal eine Scheibe von seiner Wurst, die er aß, ab. Dann gab er die Scheibe mir. Ich nehme nur was von andern (Fremden), wenn Herrchen und Frauchen es erlauben. Ich durfte. Leeecker! Und der Mann hat sich soooo gefreut, daß es mir geschmeckt hat. Er strahlte übers ganze Gesicht, nicht nur der Mund, die Augen alles...der mochte sicher auch Hunde ganz sehr..seine Sprache verstehen konnte man ja nicht, die Gesten aber sehr wohl und er hat geteilt, obwohl er garnicht reich aussah!

Auf der Heimfahrt waren wir auf einer Raststätte, da hatten die Mäuse eine ganze Wiese unterhöhlt. Eine schaute aus dem Loch und hatte gar keine große Angst vor uns. Wir haben sie aber gelassen, schließlich freue ich mich auch, daß ich eine Hundehütte habe und dort stören sie ja keinen. Wir nennen die Raststätte ab sofort  Mäusehügel...

Ja und dann mußte ich gleich noch etliche Male zusätzlich Hundefutter verdienen. *schwitz* Pfingsten hatten wir Samstag und Sonntag alle frei. Das Wetter war auch schöner und wärmer als gedacht. Nur Samstag gab es einen Wolkenbruch. Da hatten wir Glück und waren gerade heim, als es los ging. Gut, daß ich beim Hundefriseur war, da kann ich die Hitze viel besser ertragen, als mit Fell für Sibirien. Für richtig warme Länder , bin ich nicht so recht "gemacht". Schwarz zieht die Sonne an..*hechel* Heute hätte ich es allerdings schon wieder gebraucht, wir sind hier in Allgäu-Sibirien, es hat den ganzen Tag gegossen wie aus Kannen, mußte mich aller 10 Meter schüttlen und eine Kälte war, nur 4 Grad.  Brrrrr....

So, für heute habe ich wohl genug Pfotenabdrücke hinterlassen...bin dann eventuell mal eine Weile offline, Herrchen und Frauchen haben den Anbieter gewechselt und das muß erst umgeklemmt werden... Hoffen wir, sie schalten es schneeellll frei...

1 Kommentar 30.5.07 00:01, kommentieren



Komerzieller Walfang wird hoffentlich auch verboten

Das Verhalten von Japan und der anderen Staaten, die sich der im vorhergehenden Artikel beschriebenen Abstimmung zur von Neuseeland eingebrachten Resolution enthielten, finden wir schon sehr bedenklich!!!  

Bleibt zu hoffen, dass sich in der heutigen Abstimmung, die Walschutznationen durchsetzen. 

 

Sonderbericht IWC-Tagung

 

Oceancare

Und man kann nur hoffen, dass Japan nun an den eigenen und fremden Küsten nicht zu viele Wale fängt und vielleicht der Technikteufel, wie kürzlich schon gehabt, kräftig reinfunkt! Denn die "wissenschaftlichen Objekte" werden wohl zum größten Teil auf den Tellern gut zahlender "Feinschmecker" seziert.   

 

Umweltjournal

 

Außerdem dürfen indigene Gruppen (die Naturvölker im Norden Russlands, Grönlands und Alaska zum Beispiel) für 5 weitere Jahre, für ihren Bedarf zum (über-) leben Wale jagen und töten. Da diese Völker meist noch nach alten Methoden jagen und noch ganz andere Beziehung zur Natur (sie viel mehr achten) haben, wären die geringen Mengen wohl ok., aber sicher wird dies auch oft missbraucht und man sollte die Einhaltung schon genauer kontrollieren.

Europa ist in Sachen Walfang übrigens auch nicht viel besser als Japan...

 

Pro Wildlife

 

Euer "Seehund" Moshe

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar 30.5.07 18:45, kommentieren

Abstimmung Internationale Walfangkommission

Mit einem nie dagewesenen massiven Abstimmungsboykott hat mehr als ein Drittel der Staaten der Internationalen Walfangkommission (IWC) die Walfangnation Japan unterstützt. Eine von Neuseeland eingebrachte Resolution, die Japan zum Aussetzen des "tödlichen Aspekts" seines offiziell zu wissenschaftlichen Zwecken geführten Walfangs bringen sollte, wurde in Anchorage zwar von 40 Staaten bei zwei Gegenstimmen angenommen. Aber Japan und 26 weitere Staaten nahmen an der Abstimmung nicht teil, was mehr als einem Drittel der IWC-Mitglieder entspricht.

 

Es war das erste Mal in der

Geschichte des IWC, dass mehr als zwei Dutzend Staaten eine Abstimmung boykottierten. "Es war eine klare Spaltung, die die unterschiedlichen weltanschaulichen Lager in der IWC deutlich macht", sagte der neuseeländische Umweltminister Chris Carter. Japan töte nicht nur Wale entlang seiner eigenen Küsten, sondern fahre weiter in den Süden und töte auch Wale vor Neuseeland.

 

Japan nannte den zur Abstimmung vorgelegten Text eine "Hass-Resolution": "Wir hatten bei diesem Treffen einen Geist des Kompromisses und die Walfanggegner können nichts anderes tun, als Hass-Resolutionen einzubringen", sagte der Sprecher der japanischen Delegation, Glenn Inwood. Gegen die Resolution stimmten Russland und Norwegen. China enthielt sich. Der Block der lateinamerikanischen Staaten aus Brasilien, Argentinien, Chile und Mexiko unterstützte die Resolution.

 

Am heutigen letzten Tag der IWC-Tagung steht eine Abstimmung über einen von Japan eingebrachten Antrag zum Aussetzen des Walfang-Moratoriums an, für den jedoch keine Mehrheit absehbar war.

 

Japan argumentiert, dass der Walfang eine Tradition seiner Küstenbevölkerung ist und will diesen Einwohnern den kommerziellen Walfang erlauben. Am Dienstag hatten die 75 IWC-Mitglieder einstimmig Anträgen der USA und Russlands stattgegeben, eine Sondergenehmigung für den Walfang durch die indigenen Völker in den Arktisregionen um weitere fünf Jahre zu verlängern.

 

(Quelle AFP)

1 Kommentar 31.5.07 17:24, kommentieren